11.09.2014 / Allgemein / /

Stellungnahme der CVP Freienbach zum öffentlichen Raum an der Seeanlage

Der öffentliche Raum muss vielen Interessen gerecht werden. Die betroffene Seeanlage ist tatsächlich starker Benutzung und deren Folgen ausgesetzt. Die nächtlichen Nutzer verursachten Sachschäden und Littering. Es gelang weder den Behörden, noch anderen Institutionen Abhilfe zu schaffen. Die Folgekosten müssen die Bürgerin und der Bürger tragen. Diese Trittbrettfahrerproblematik ist schwer zu lösen. Eine Einschränkung ist sinnvoll, wenn die Verhältnismässigkeit der Nutzung gegeben ist. Das Benützen des Seespielplatzes nach 22.00 Uhr macht wohl keinen Sinn. Ich nehme nicht an, dass beispielsweise Jugendliche sich dort aufhalten, um zu schaukeln. Diesbezüglich ist ein Verbot angebracht. Die Kontrollgänge im Vorfeld waren offensichtlich nicht zielführend gewesen. Die Anzahl an Abfallkörben ist im besagten Gebiet hoch, dennoch verschmutzen die Nutzer die Anlage.

Die CVP wird nicht rechtlich gegen das Verbot angehen. Wir werden mit verschiedenen Institutionen Gespräch suchen und zielführende Ideen suchen. Es ist uns wichtig, dass die Leute vermehrt hinschauen und dadurch eine präventive Wirkung erfolgt.