12.04.2012 / Allgemein / /

Ja zum Baurechtsvertrag Zeughaus Pfäffikon

Werner Herrmann, Daniel Landolt und Stefan Bättig

Die CVP-Mitglieder diskutierten mit kritischen Voten über die zwei anstehenden Sachgeschäfte und die Rechnung 2011 mit den Nachkrediten sowie dem Zusatzkredit zur ARA Höfe. Daniel Landolt als Gemeindepräsidentkandidat erhält viel Unterstützung der Parteibasis.

Die CVP Freienbach hat an ihrer Parteiversammlung, dies zum ersten Mal, in den neuen Räumlichkeiten der Cafeteria Roswitha für die zwei Sachgeschäfte „Baurechtsvertrag Zeughaus Pfäffikon“ und „Initiative Umzonung Zeughaus Pfäffikon“ sowie die Rechnung 2011 mit den Nachkrediten und dem Zusatzkredit zur ARA Höfe die Parolen gefasst. Es führte Stefan Bättig, CVP-Sekretär, durch die Diskussion.

Starker Kandidat fürs Gemeindepräsidium

Daniel Landolt erhält eine grosse Unterstützung der Parteibasis für den laufenden Wahlkampf um das Gemeindepräsidium. Seine politische und beruflichen Erfahrung sowie seine offene Art auf Leute zu zugehen und zu zuhören, ist gefragt, um die anstehenden Projekte in der Gemeinde Freienbach anzupacken.

Ja zum Baurechtsvertrag und Nein zur Initiative

Die Gemeinde Freienbach soll unbedingt und vor allem auch für die künftige Generation das Gelände und das Zeughaus Pfäffikon für den öffentlichen Nutzen sichern, referierte Gemeinderat Werner Hermann. Die Bürgerin und der Bürger muss jetzt und heute über die Kosten entscheiden können. Die Initiative sichert diese Vorteile nicht ab. Ein jahrelanges juristisches Verzögern, wie bei anderen Sachgeschäften, könnte wieder anstehen und dies mit unsicherem Ausgang und beträchtlichen Kosten. Das will die CVP Parteibasis nicht und sagt einstimmig Ja zum Baurechtsvertrag und Nein zur Initiative.

Rechnung 2011

Maria Züger, CVP-Gemeinderätin, erläuterte die die Rechnung 2011 mit den Nachkrediten sowie dem Zusatzkredit zur ARA Höfe. Sie wies auf das Kostenbewusstsein des Gemeinderates hin und zeigte Grenzen der Kosten- und Steuerentwicklung auf. Die CVP fasste die Ja-Parole.